Teilzeitberufsausbildung – Einstieg begleiten – Perspektiven öffnen (TEP)

Eine qualifizierte Berufsausbildung ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für die Integration in den Arbeitsmarkt. Vor allem (junge) Menschen mit Familienverantwortung haben es aber oftmals besonders schwer, ihren Wunsch nach einer Berufsausbildung zu realisieren. In dieser Situation bietet eine Ausbildung in Teilzeit z. B. über dasProgramm Teilzeitberufsausbildung – Einstieg begleiten – Perspektiven öffnen (TEP)Müttern, Vätern und Menschen, die einen Angehörigen pflegen, neue Wege, um erfolgreich in den Beruf einzusteigen. Die Ausbildungsform eröffnet auch Unternehmen die Chance, dem wachsenden Fachkräftebedarf zu begegnen und Auszubildende zu gewinnen.

Dabei heißt Teilzeitausbildung nicht automatisch „Hälfte der Arbeitszeit und daher doppelte Länge der Ausbildungszeit“. Im Programm Teilzeitberufsausbildung – Einstieg begleiten – Perspektiven öffnen (TEP) und auch der TZBA (Teilzeitberufsausbildun) geht es um eine geringe Verkürzung der Wochenstundenzahl bei dualer Ausbildung, um die reguläre Ausbildungsdauer weiterhin zu ermöglichen.

Damit der Übergang in (Teilzeit)Ausbildung gelingen kann, unterstützt das Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales (MAIS) im Rahmen des Programms „TEP – Teilzeitberufsausbildung, Einstieg begleiten, Perspektiven öffnen“. Finanziert wird das Programm mit Mitteln des Landes NRW und des Europäischen Sozialfonds (ESF).

Zielgruppe: Zukünftige Auszubildende mit Familienverantwortung, die…

  • ihre berufliche Zukunft nicht dem Zufall überlassen, sondern aktiv werden und eine betriebliche oder andere anerkannte Berufsausbildung absolvieren wollen

  • ihr Kind / ihre Kinder oder pflegebedürftige Angehörige im gemeinsamen Haushalt betreuen

  • über einen, für die Ausbildung erforderlichen, Schulabschluss verfügen

  • über eine hohe Motivation, Zuverlässigkeit und ausreichendes Durchhaltender mögen verfügen, um den betrieblichen Anforderungen und Erwartungen gerecht zu werden

Die Durchführung der Maßnahme TEP gliedert sich in zwei Phasen

Phase 1 Akquise- und Vorbereitungsphase (bis Ausbildungsbeginn)

  • Berufliche Orientierung

  • Qualifizierung

  • Unterstützung bei der Ausbildungsplatzsuche

  • Bewerbungstraining und Coaching

  • Beratung in der Alltagsorganisation

Phase 2 Bedarfsorientierte Stabilisierung während der ersten Monate der Teilzeitausbildung

  • Individuelle Beratung und Betreuung

  • Ansprechpartner für Sie und den Betrieb

  • ggf. ergänzender Förderunterricht zum Berufsschulunterricht

Ziel: Frauen und Männer mit Familienverantwortung auf Ihren Weg in die Ausbildung zu unterstützen.

Interessierte Teilnehmer/innen melden sich bitte telefonisch unter 02431 94 34 600 bzw. per Mail unter TEP@tbz-meuser.de an.

Flyer TEP

Artikel zur Pressekonferenz :

Rheinische Post

Heinsberger Zeitung

Bericht_Heinsberger_Zeitung_ und online Bericht bei Westreporter News der Infoveranstaltung

weitere Informationen finden Sie unter den Schlagworten „Teilzeitausbildung“ auf folgenden Internetseiten:

www.arbeit.nrw.de/ausbildung/ausbildung_foerdern/index.php

www.teilzeitberufsausbildung.de

www.jobstarter.de

Tagged , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.